Ratgeber


Bargeldverbot

Bargeldverbot Tafelgeschäft 321goldundsilbershop

Inhaltsverzeichnis

Die Themen

Die Fragen

A. Basiswissen und Grundlagen zum Thema Bargeldverbot

B. Wie andere Länder und Organisationen mit dem Thema Bargeldverbot umgehen

C. Was Sie zu der Alternative Gold anonym kaufen wissen sollten

D. Bargeldverbot und das Geldwäschegesetz (GWG) in Deutschland

E. Bargeldverbot und die Bedeutung für Privatpersonen und Unternehmen

A. Basiswissen und Grundlagen zum Thema Bargeldverbot

Bargeldverbot Tafelgeschäft 321goldundsilbershop.de

Seit wann ist die Einschränkung des Bargeldverkehrs in Deutschland eigentlich Thema?

Bisher konnten die Deutschen recht unbehelligt mit Bargeld zahlen und haben das auch gerne getan. Rund 80 Prozent der Zahlungen wurden im Jahr 2008 in bar vorgenommen. Auch wenn Schweden in Sachen Bargeldeinschränkung schon viel weiter ist und manches Mal für Deutschland als Vorbild herhalten musste, erklärten noch 2010 Ökonomen im Handelsblatt, warum eine Welt ohne Bargeld nur schwer funktionieren kann: Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die Forscher befürchteten eine Schwächung der Zentralbanken, die totale Überwachung der Bürger und natürlich eine Inflation. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Auf die ökonomische Situation der Zentralbanken würde sich die Abschaffung des Bargeldes verheerend auswirken, so die Forscher. Denn diese lebten ja gerade davon, das preiswert gedruckte und geprägte Geld an Banken zu verkaufen, die ihnen dann den aufgedruckten Geldwert schulden. So folgerte ein Ökonom noch 2010, dass wir noch in 100 Jahren mit Scheinen und Münzen bezahlen. Das Blatt hat sich mittlerweile gewendet. Seit 2015 wird eine Einschränkung des Bargelds in Deutschland ganz offen diskutiert.

Welche Schritte sind seitdem in diese Richtung unternommen worden?

Man kann sagen, dass in der Öffentlichkeit Stimmung gegen das Bargeld gemacht wird. Es tauchen vermehrt Artikel in Zeitschriften und Online-Publikationen auf, die den Bürger mit der bargeldlosen Zahlung anfreunden sollen. So erst im September 2015 in der renommierten Zeitschrift t3n mit dem Titel: Bargeld nervt. Was aber ist in Deutschland konkret passiert, um eine Einschränkung des Bargelds voranzutreiben? Noch plant die Bundesregierung lediglich, eine Obergrenze für Bargeldzahlungen einzuführen. Diese soll bei 5000 Euro liegen. Banken, Verbraucherschützer und Ökonomen sind jedoch alarmiert und laufen gegen diese Entwicklung Sturm.

Welche nächsten Schritte sind bei der Einschränkung des Bargeldverkehrs geplant?

Diskutiert wird momentan eine Obergrenze für die Zahlung mit Bargeld, die bei 5000 Euro liegen soll. Bisher gibt es eine solche Obergrenze in Deutschland nicht. Natürlich sind Banken ohnehin angehalten, bei größeren Transaktionen, Einzahlungen von fremden Personen und ähnlichen Vorgängen den Verdacht der Geldwäsche auszuräumen. Und auch wenn es wahrscheinlich nicht allzu häufig vorkommt, dass jemand seinen Neuwagen beim Autohändler in bar bezahlt, wäre es problemlos möglich. Zumindest noch, denn wenn es nach der Regierung geht, wird die Zahlung von 5000 Euro und mehr in bar bald unmöglich sein. Gestärkt werden sollen hingegen die digitalen Zahlungsarten. Ob mit der EC Karte, dem Handy, der Kreditkarte oder individualisiert, diese Methoden sind natürlich auf den ersten Blick bequem, denn man kann jederzeit zahlen, auch wenn man kein Bargeld zur Hand hat. Das eigentliche Problem ist dabei nicht, dass man mehr Geld ausgibt, als man zur Verfügung hat, sondern dass jede dieser Transaktionen immer nachvollziehbar sind. Wer Zugriff auf die persönlichen Daten hat – Staat, Ämter, Hacker – weiß genau, wann man wo war und wofür man Geld ausgegeben hat.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Wer setzt sich am meisten für die Beschränkung des Bargeldes ein?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Der Club der Industrieländer, die OECD, hat Deutschland schon mehrfach gedroht, das Land auf eine Stufe mit Syrien und Nordkorea zu stellen. Diese Staaten gehen angeblich viel zu lasch gegen Geldwäsche vor. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Geldwäsche muss jedoch nichts mit Bargeld zu tun haben. Wenn man beispielsweise einen Blick auf Zypern wirft, auf dessen Bankkonten sich mehr als 200 Milliarden schwarze russische Dollar befinden sollen, wird klar, dass dieses Argument fadenscheinig ist. Denn Zypern erfüllt die Auflagen gegen Geldwäsche, was aber offensichtlich nicht viel nützt. Zudem fahren die Russen nicht mit Geldkoffern nach Zypern, sondern schieben das Geld von Bank zu Bank. Immerhin sollen 46 Prozent der russischen Wirtschaftsleistung auf die Schattenwirtschaft entfallen. Bargeld wird dafür allerdings nicht gebraucht. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Unter anderem setzt sich auch die Europäische Zentralbank EZB für eine Beschränkung des Bargeldverkehrs ein. Im Moment wird die Abschaffung des 500 Euro Scheins diskutiert. Man spricht dabei zwar von technischen Arbeiten, aber es scheint klar, in welche Richtung dieses lilafarbene Schiff gesteuert werden soll – direkt in den Untergang. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Auch die SPD, die CDU und der Chef der Deutschen Bank sprachen sich für die Abschaffung des 500 Euro Scheines, und damit für eine Begrenzung der Zahlungen mit Bargeld aus.

Wer setzt sich dafür ein, das Bargeld zu erhalten?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die Notenbanken und Politiker setzen sich also nicht pro Bargeld ein. Hilfe ist da eher vom Mittelstand zu erwarten. So sprach sich Frank Hartmann, der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Hessen deutlich gegen jegliche Beschränkung des Bargeldverkehrs aus. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die Geldpolitik der EZB stößt jedoch auch den Sparkassen sauer auf. Sie sind finanziell so eingeschränkt, dass sie Vergünstigungen für Kunden wie kostenlose Girokonten nur noch in wenigen Fällen anbieten können (für Schüler und Studenten). Negativzinsen für Großanleger wurden angekündigt und teilweise auch schon umgesetzt. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Ökonomen wiederum sind in ihren Meinungen gespalten. Die einen befürchten die Abschaffung der Anonymität, die anderen (die Vertreter der nachfrageorientierten Ökonomie) befürchten weitere wirtschaftliche Probleme, wenn das Geld gehortet wird, anstatt in den Wirtschaftskreislauf gebracht zu werden.

Warum bedeutet die Zahlung mit Bargeld Freiheit?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wer Bargeld dabei hat, kann in Deutschland (und in ganz Europa) überall zahlen. Noch darf niemand die Zahlung mit Scheinen und Münzen ablehnen, denn es handelt sich um die Hauptzahlungsweise, die staatlich legitimiert ist. Auch außerhalb Deutschlands, zum Beispiel auf Reisen, kommt man mit Bargeld immer gut voran. Wer kann sich schon vorstellen, auf einem kleinen indischen Markt oder in einer kambodschanischen Bar mit Karte zu bezahlen? Natürlich, wer in den USA unterwegs ist, kommt um eine Kreditkarte nicht herum. Dennoch ist in vielen anderen Ländern der Welt nur Bares Wahres. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wer mit Bargeld zahlt, hinterlässt keine Spuren. Niemand weiß oder kann nachvollziehen, wann man etwas gekauft hat, wo man sich dabei befunden hat und wie viel Geld man in welchem Zeitraum wofür ausgegeben hat. Diese Anonymität und die Freiheit, unbeobachtet mit seinem Geld machen zu können, was man möchte (solange man sich an die Gesetze hält), ist doch ein grundlegendes Bürgerrecht. Darüber zu entscheiden sollte also auch in den Händen der Bürger selbst liegen.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Wie sollen Bezahlungen ohne Bargeld eigentlich vorgenommen werden und wie weit sind wir dafür vorbereitet?

Für Zahlungen ohne Bargeld gibt es mehrere Methoden, die auch schon seit Jahren etabliert sind, und neuere Wege, die unter Umständen noch bedenklicher sind. Bewährt hat sich die Zahlung mit der Bankkarte, die mittlerweile auch der kleinste Laden in der Stadt schon anbietet. Nur in kleineren Orten wird man beispielsweise beim Friseur oder der Kosmetik, beim Bäcker und beim Blumenladen nur mit Bargeld zahlen können. Bei der Zahlung mit Karte gibt es einerseits die Möglichkeit einer PIN Eingabe, andererseits kann man einfach mit Unterschrift zahlen. Welche Art der Händler wählt, liegt in seinem Ermessen und an der Absprache mit seiner Bank. Sicherer für den Händler ist die Zahlung über die Eingabe der PIN, denn hier wird gleich die Verfügbarkeit des Betrages auf dem Konto überprüft. Bei der Zahlung via Unterschrift kann es durchaus passieren, dass ein Konto nicht gedeckt ist. Als nächstes sind natürlich die Kreditkarten zu nennen, die sich besonders in der Hotellerie und teilweise in der Gastronomie immer mehr durchsetzen. Sie werden jedoch noch nicht in allen Geschäften des Einzelhandels akzeptiert. In der Regel zahlt man mit einer Kreditkarte, indem man eine Unterschrift leistet. Manche Kreditkarten erlauben auch eine Zahlung via Pin. Kreditkarten werden zumeist bei Zahlungen im Internet eingesetzt. Hier gibt es ohnehin nicht die Möglichkeit der Zahlung mit Bargeld, dafür jedoch eine Menge alternativer Zahlungsweisen, von denen die nur wichtigsten aufgeführt werden sollen: Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 1. Rechnung Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 2. Nachnahme Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 3. Vorab Überweisung Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 4. Paypal Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 5. Kreditkarte Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 6. Moneybookers Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 7. Sofortüberweisung Neu im Gespräch sind Zahlungen über das Handy und sogar über implantierte Chips.

Ich lese immer von einer Begrenzung des Bargeldverkehrs. Droht denn wirklich ein Bargeldverbot?

Wenn man die Stimmung in den Medien beobachtet, dann ist ein Verbot von Bargeld durchaus denkbar. Zwar wird aktuell hauptsächlich eine Beschränkung des Bargeldverkehrs und die Abschaffung großer Geldnoten diskutiert, doch die Tendenz geht zu einer Befürwortung der Abschaffung von Bargeld. Gerne wird auch Schweden als positives Beispiel angeführt, und dort sind Barzahlungen mittlerweile beinahe schon verpönt. Auch Finanzminister Schäuble hat sich kürzlich eindeutig geäußert, will aber im Nachhinein missverstanden worden sein. Es gehe doch gar nicht um die Abschaffung des Bargelds, das sei falsch verstanden worden. Die Erfahrung hat gelehrt, was möglich ist, wird auch gemacht. Für uns ist die Tendenz eindeutig und die Richtung gefällt uns nicht. Die Finanzkrise hat ein großes Loch in die Realwirtschaft gerissen, das sich nicht so einfach stopfen lässt. Der Bürger soll hier für die Versäumnisse der Banken und Entscheider geradestehen.

Was ist eine finanzielle Repression, und was bedeutet das für uns?

Finanzielle Repression ist ein Begriff, der in den 1970er Jahren geprägt wurde und verschiedenen Maßnahmen eines Staates begrifflich bündelt, die dazu dienen, die staatlichen Finanzierungskosten möglichst gering zu halten. Gleichzeitig werden die vermögenden Bürger zur Kasse gebeten. So könnte man zum Beispiel per Gesetz gezwungen werden, Staatsanleihen zu kaufen – doch es gibt auch Maßnahmen, die eher dem „sanften Druck“ zuzuordnen sind. Anleger und Sparer müssen auf jeden Fall mit höheren Steuern und Abgaben rechnen. Um die Bürger am Entschuldungsprozess zu beteiligen, ist auch eine künstlich erzeugte Inflation ein beliebtes Mittel. Inflation, dieser Begriff treibt den Deutschen auch nach Jahrzehnten noch den Angstschweiß auf die Stirn. Es ist jedoch tatsächlich so, dass durch eine Kombination von niedrigen Zinsen (haben wir schon) und einem steigenden Nominalwachstum (kann zum Beispiel durch Bargeldverbot erzwungen werden) zu einer Senkung der Schulden führt. Viele Ökonomen befürworten diese Methode, die im Endeffekt jedoch bedeutet, dass die persönliche Freiheit der Bürger eingeschränkt wird, um Probleme zu lösen, die der Bürger nicht selbst verursacht hat.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Was hat die Einschränkung von Bargeld mit dem Datenschutz zu tun?

Wer bar bezahlt, dessen Zahlung taucht höchstens auf einer Quittung des Händlers auf. Er bleibt dabei jedoch anonym, und niemand kann nachvollziehen, was er gekauft hat, wie oft er das in den letzten Monaten schon getan hat und wo er sich dabei befunden hat. Wer diese Daten allerdings hat kann dem Bürger nicht nur unerwünschte, personalisierte Werbung schicken – er kann auch Schlüsse ziehen, die vielleicht nicht zulässig sind. So wie der Wohnsitz in einer bestimmten Gegend heute schon dazu führt, dass man keine Kreditkarte bekommt oder die Versicherungsprämie höher ausfällt, kann auch das Einkaufsverhalten Nachteile mit sich bringen. Wie wertvoll wären manche Informationen beispielsweise für die Krankenkasse, die auf bestimmtes Verhalten mit höheren Beiträgen reagieren könnte? Wir finden, es ist das Recht eines jeden Bürgers, unbehelligt und anonym einkaufen zu können, ohne dass jemand Informationen darüber sammelt oder erhalten kann.

Wie wirkt sich die Einschränkung des Bargeldverkehrs auf die persönliche Freiheit aus?

Die Freiheit, über die eigene Zahlungsweise zu entscheiden, fällt mit einer Beschränkung oder einem Verbot von Bargeld vollständig aus. Höhere Kosten, mehr Sicherheitsrisiken und eine eingeschränkte Freiheit müssten dann in Kauf genommen werden. Man kann sich nicht dagegen wehren, dass personalisierte Daten gespeichert werden und abgerufen werden können. Im schlimmsten Fall kann man handlungsunfähig gemacht werden. Es muss nur die falsche Person Zugriff auf die Steuerung haben. Karten und andere digitale Zahlungsmittel sind schnell gesperrt, und dann kann man nichts mehr tun.

Werden Zinsen wirklich künstlich niedrig gehalten und was heißt das für unser Erspartes?

Zinsen werden künstlich niedrig gehalten, um die Schulden eines Staates zu entwerten. Diese finanzielle Repression ist ein für die Politik bequemes Mittel, um eine Finanzkrise zu überwinden. Die Senkung der Zinsen ist jedoch kein Phänomen der heutigen Zeit, sondern vielmehr ein Trend, der seit mehr als drei Jahrzehnten andauert. Solange schon sinken in den Industrienationen die Renditen der Anleihen, und natürlich auch die Zinsen für Guthaben bei der Bank. Der Grund für den Fall der nominalen Renditen liegt im Rückgang der Inflationsraten in den industriellen Nationen. Das heißt, dass seit den 1980er Jahren die Teuerung deutlich langsamer von statten geht. Dadurch wird nicht mehr nur über Inflation, sondern auch über Deflation diskutiert. Allerdings sind auch die realen Renditen gesunken, wofür es wiederum verschiedene Erklärungsansätze gibt. Die Anti-Inflationspolitik der Notenbanken hat mit dafür gesorgt, dass die Nominalzinsen gesunken sind. Durch ihre expansive Geldpolitik, beispielsweise durch Anleihekäufe, wurden die Renditen von Anleihen auf künstlich niedrige Niveaus gebracht, so der Vorwurf. Das lässt sich jedoch nicht eindeutig belegen. Für das Ersparte sind niedrige Zinsen natürlich eine echte Katastrophe. Wo sich früher das Geld quasi wie von selbst vermehrt hat – wenn auch nicht besonders schnell, so doch sicher – droht Sparern heute sogar der Strafzins auf das eigene Vermögen. Wer möchte denn unter diesen Bedingungen sein Sparbuch noch füllen? Und genau darum geht es bei der Senkung der Zinsen. Einerseits werden die Bürger zur Kasse gebeten, um so die Entschuldung des Staates zu unterstützen, andererseits gibt man das Geld lieber aus, wenn sich das Sparen nicht mehr lohnt. Das ist eine Möglichkeit, um die Realwirtschaft anzukurbeln. Schöner wäre es jedoch, man ließe dem Bürger die Freiheit, über sein Geld selbst zu entscheiden.

Warum gibt es heute Steuern auf Spareinlagen, und warum unterstützt das die finanzielle Repression?

Mit Steuern auf Erspartes soll der Bürger gezwungen werden, zur Entschuldung des Staates seinen Teil zu leisten. Je nach finanzieller Lage der Sparer und Höhe der Negativzinsen kann ein Land so ganz einfach mehrere Milliarden Euro freisetzen. Das Problem ist jedoch, dass die Bürger diesen Trend nicht mitmachen und solche Zinsen nicht plötzlich eingeführt werden können. Das könnte zu einem Run auf die Banken und damit zu einem Crash führen. Allerdings sind die niedrigen Zinsen kein ganz neues Phänomen. Schon zu D-Mark Zeiten lagen die Zinsen häufig unter der Inflationsrate. Insofern ist es schwer nachzuvollziehen, warum die Deutschen gern ihr Geld auf den Sparkonten arbeiten lassen, denn diese Methode ist häufig sehr unergiebig.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Warum sollten die Krisen in Griechenland und Zypern uns warnen?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Schon 2009 stellte sich heraus, dass die Griechen mit geschönten Zahlen ihre reale Verschuldung zu verschleiern versuchten. In den 1980er waren die Schulden angestiegen, in den 1990er Jahren jedoch plötzlich gesunken. Beim Eintritt in die Eurozone meldete Athen ein Defizit von unter 2 Prozent. Der harte Euro sorgte dann dafür, dass das Schulden machen noch leichter fiel. Für Kredite fielen nun wesentlich niedrigere Zinsen an. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die Effizienz der Wirtschaft ließ jedoch zu wünschen übrig, außerdem wurde viel mehr importiert als exportiert. In der Folge wurden die Kredite für Athen immer teurer, so dass die Staatseinnahmen nicht mehr ausreichten, um die Schulden zu zahlen und die Ausgaben zu decken. Die griechischen Probleme sind keine Folge der Einführung des Euro, sondern das Ergebnis einer jahrzehntelangen Misswirtschaft mit einer stark ausgeprägten Vetternwirtschaft und einem Volk, das beständig über seine Verhältnisse lebte. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Zypern war die Lage etwas anders. Mit hohen Zinsen und niedrigen Steuern lockte die Insel Anleger an, besonders aus Russland. Es entstand ein völlig überdimensioniertes Bankensystem, dass die hohen Guthabenzinsen durch riskante Anlagen zu decken versuchte. So kaufte sich Zypern unter anderem in Griechenland ein und verlor beim Schuldenschnitt 2012 das Eigenkapital. Die Banken wurden daraufhin auf Kosten der Einleger wieder saniert.

Was geschieht, wenn Notenbanken Negativzinsen einführen?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wenn Notenbanken Negativzinsen einführen, müssen Banken Gebühren zahlen, wenn sie Geld bei der EZB lagern. So sollen sie animiert werden, lieber Kredite zu vergeben und dadurch die Wirtschaft anzukurbeln. Denn Privatleute, die einfach Kredite bekommen, geben gern und viel Geld aus. Gleichzeitig müssten auch Sparer sozusagen Strafzinsen für ihre Guthaben bezahlen, die sie auf der Bank gelagert haben.

Was haben Negativzinsen noch für Einflüsse auf die Wirtschaft?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Negativzinsen haben auch auf Versicherungen einen großen Einfluss. Besonders betroffen sind hier Lebensversicherungen. Das eingelagerte Geld wird zumeist in Anleihen investiert. Doch allein die Androhung von Negativzinsen ließ die Bundesanleihen ins Bodenlose stützen. Alle Versicherten würden also verlieren, da die Assekuranzen ihre Zinsversprechen nicht einlösen könnten.

Was ist mit meinem abgehobenen Bargeld, wenn es zu einer Inflation kommen sollte?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Nicht nur Bargeld, auch Anleihen verlieren durch die momentane Inflation an Wert. Wenn diese Entwicklung so weitergeht, wird das Vertrauen in Bargeld ganz zerstört werden, was zu einer Hyperinflation führen kann. Dann bekommen Sie auch für ein Bündel Scheine nur noch ein Brot. Investieren Sie also gleich klug und kaufen Sie Edelmetalle. Diese sind nicht nur krisensicher, sie können Sie auch durch eine Krise bringen.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Lohnt sich Sparen heutzutage überhaupt noch?

Leider muss man feststellen, dass sich Sparen seit einigen Jahren gar nicht mehr lohnt. Es gibt schon lange keine nennenswerten Zinsen mehr, und wenn die Notenbank tatsächlich Negativzinsen einführen sollte, wird man für das ersparte Geld auch noch mit einer Abgabe bestraft.

Wie kann ich mein Vermögen inflationssicher anlegen?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Neben inflationsindexierten Staatsanleihen sind auch Immobilien eine relativ sichere Anlage. Das gilt jedoch nur, bis es zu einer Krise kommen sollte, dann sind Staatsanleihen unter Umständen nur noch Papier, und eine Immobilie bringt dann vielleicht keine Einnahmen mehr. Wie denn auch, wenn das Geld nichts mehr wert ist. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Der sicherste Weg um Vermögen anzulegen ist Gold und Silber. Hier bekommt man für sein Geld einen physischen Gegenwert, der stets an Wert gewinnen wird. Mit kleinen Gold- und Silbermünzen kann man auch im Krisenfall bezahlen und kommt so sicher über die Runden. Dabei sollte man sich beim Einkauf von Edelmetallen nicht vom aktuellen Kurs abschrecken lassen, sondern immer dann kaufen, wenn es finanziell gerade möglich ist. Langfristig gesehen werden die Edelmetalle nämlich immer an Wert zulegen.

Sind Immobilien eine krisensichere und langfristige Geldanlage?

Wer unbedingt in Immobilien investieren will, sollte sich in beliebten Städten wie München, Hamburg oder Berlin günstig gelegene Wohnungen kaufen und diese vermieten. Es ist zwar beinahe etwas zu spät für eine solche Investition, denn die guten Felder sind schon abgegrast, doch als zusätzliche Einnahme sind Mieten nicht zu verachten. Lassen Sie sich jedoch auf keinen Fall dazu hinreißen, günstige Immobilien in 1b Lage zu kaufen – Sie werden keine Freude daran haben. Bedenken Sie auch, dass in einer Krise auch Ihre Mieter kein Geld mehr haben, und Ihre Einnahmen dadurch wegbrechen können. Mit Gold und Silber kann Ihnen das nicht passieren.

Sollte man Immobilien vermieten, oder lohnt es sich mehr, selbst darin zu wohnen?

Wohnungen in guter Lage sind, sofern vermietet, eine gute Einnahmequelle. Gesetzliche Änderungen könnten jedoch für einen Hausbesitzer zusätzliche Kosten verursachen. Wie heißt es so schön: Eigentum verpflichtet. Sie werden also auch für Reparaturen und Baumaßnahmen vor Ihrer Haustür zur Verantwortung gezogen. Wenn Sie ohne große Schulden eine Immobilie in der Nähe Ihrer Arbeitsstelle bekommen können, dann greifen Sie zu. Verschulden Sie sich jedoch nicht unnötig dafür, auch wenn die Bauzinsen gerade historisch niedrig sind. Was nützt Ihnen im Krisenfall das schönste Haus? Wenn es hart auf hart kommt müssen Sie mobil sein und ein geeignetes Tauschmittel bei sich haben. Gold und Silber sind dafür hervorragend geeignet.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Sind Wertpapiere eine sichere Geldanlage und falls nein, warum nicht?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Je mehr Sicherheit man bei Wertpapieren haben möchte, umso niedriger sind die zu erzielenden Zinsen. Bundeswertpapiere wie die Bundesschatzbriefe, Bundesobligationen und Bundesanleihen bringen nur magere Renditen. Und im Endeffekt ist ein Wertpapier nur das, was der Name auch sagt: Papier.

Sind Versicherungen geeignet, das eigene Vermögen sicher aufzubewahren und zu vermehren?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wer in Versicherungen investiert, bindet sein Vermögen langfristig. Das muss nicht die schlechteste Methode sein, wenn man die anderen Wege wie den Kauf von Edelmetallen dabei nicht vernachlässigt. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Während vor einigen Jahren die Fonds noch vor den Versicherungen rangierten, wenn es um den Aufbau von Vermögen ging, haben die Versicherungen aufgeholt. Das gilt, wenn in eine Fondspolice investiert wird. Wenn Sie also glauben, dass Sie eine Rente bekommen werden, dann haben Sie mit einer ergänzenden Versicherung eine gute Wahl getroffen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Was aber ist im Krisenfall? Wenn es hier ernsthaft zur Sache geht, dann nutzt die Versicherung niemandem etwas. In der Krise zählen nur Werte, die man selbst in der Hand hält.

Sollte man in Staatsanleihen investiere und wenn ja, in welche?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Der Kauf von Staatsanleihen ist nicht empfehlenswert. Griechenland hat die Illusion zerstört, dass diese Anleihen eine gute Investition sein können. Die Entwicklung der Leitwährungen ist unsicher, und selbst für sichere Anleihen wie von Deutschland oder der Schweiz liegen die Renditen nahe Null. Nicht einmal die Allianz und die Münchener Rück wissen noch, wie sie ihre Policen-Einnahmen lukrativ anlegen können – für den kleinen Anleger ist diese Investition erst recht nicht geeignet.

Stimmt es wirklich, dass wir kurz vor einer finanziellen und gesellschaftlichen Krise stehen und welche Probleme kommen dann auf uns zu?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wir befinden uns mitten in einer Währungskrise, da die Staaten einen unglaublichen Berg an Schulden angehäuft haben, den sie alleine nicht mehr abbauen können. Eine Gesellschaft, die zum großen Teil von materiellen Interessen zusammengehalten wird, wird durch so etwas in ihren Grundfesten erschüttert. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Eine Hyperinflation kann eine gewaltige Krise auslösen. Geld ist dann nichts mehr wert, was zu Plünderungen in Supermärkten und auch Wohnhäusern führen kann.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

B. Wie andere Länder und Organisationen mit dem Thema Bargeldverbot umgehen

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

In welchen Ländern führt Bargeld denn überhaupt zu Problemen?

Man kann durchaus davon ausgehen, dass die weltweite organisierte Kriminalität lange Zeit auf Bargeld angewiesen war, da sich dieses leicht waschen ließ – es wurde zumeist in kleinen Portionen in den normalen Geldkreislauf eingefügt. Auch Verbrecher und halbseidene Geschäftemacher gehen jedoch mit der Zeit und nutzen moderne, digitale Wege der Geldwäsche. Eigentlich ist das nämlich auch viel bequemer, als in Kondome eingerollte Geldscheine im Magen zu transportieren oder mit einem Geldkoffer erwischt zu werden. Ein Problem mit Bargeld gibt es jedoch wirklich, allerdings wird das von den Gegnern desselben formuliert: Bargeld verleitet zum Sparen und schränkt damit den Konsum ein. Diese Tatsache war beispielsweise ein Problem für die amerikanische Notenbank Fed, als 2007 während der Wirtschaftskrise Millionen von Amerikanern ihre Jobs verloren. Gerne hätte man die Zinsen kräftig gesenkt, um die Wirtschaft anzukurbeln, doch man konnte nicht, wie man wollte. Die Existenz von Bargeld verhindert nämlich, dass das auf der Bank befindliche Geld besteuert werden kann: Die Bürger heben es im Zweifelsfall einfach ab und deponieren es fein säuberlich daheim.

Sind diese Länder in einer vergleichbaren Situation wie Deutschland?

Einmal angenommen, die Schattenwirtschaft würde sich wirklich wesentlich auf Bargeld stützen, was nicht der Fall, dann wäre die Lage in Deutschland ohnehin weit weniger dramatisch als in anderen Ländern. Während in Russland rund 46% des Wirtschaftsvolumens auf die Schattenwirtschaft entfallen, sind es in Italien 25% und in Deutschland „nur“ rund 15%. Natürlich können diese Zahlen immer nur Schätzungen sein. Wie hoch ist eigentlich das Schwarzgeldvolumen in Deutschland? Die Universität Halle-Wittenberg hat hochgerechnet, dass in Deutschland ca. 100 Milliarden Euro jährlich gewaschen werden. Das mag sich viel anhören, in der Kriminalstatistik spielt Geldwäsche jedoch eine untergeordnete Rolle. Gezählt wurden 2015 8.138 Fälle, also 0,13 Prozent der gut sechs Millionen registrierten Straftaten. Die Aufklärungsquote bei Geldwäsche liegt bei 92,6 Prozent. Die Dunkelziffer wird natürlich höher sein. Dennoch weisen diese Zahlen darauf hin, dass auch ohne eine Einschränkung oder gar ein Verbot des Bargeldes die Geldwäsche-Situation in Deutschland nicht dramatisch ist. Illegal ist in Deutschland ohnehin nur die Geldwäsche für fremde Personen, die mit drei Monaten bis fünf Jahren Freiheitsstrafe geahndet wird. Wer sein eigenes Geld wäscht, macht sich nicht strafbar.

In welchen Ländern ist die Zahlung mit Bargeld Einschränkungen unterworfen?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In einigen Ländern sind Zahlungen mit Bargeld schon sehr stark eingeschränkt worden. Auf der schon erwähnten Insel Zypern kann man als Privatperson nur noch 200 Euro täglich am Geldautomaten abheben. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Griechenland gilt seit einigen Jahren ein Verbot von Zahlungen mit Bargeld über 1.500 Euro für Privatleute und 3.000 Euro für Unternehmer. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Italien und Frankreich gelten jetzt Obergrenzen von 1.000 Euro für Bargeldzahlungen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die französische Begrenzung gilt jedoch nicht zwischen Privatpersonen: Hier muss lediglich ab 1.500 Euro eine Rechnung ausgestellt werden. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Spanien kann man noch bis zu 2.500 Euro in bar bezahlen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Ganz vorne beim Leben ohne Bargeld ist allerdings Schweden. Hier fordern Gewerkschaften, Unternehmen und Behörden ein komplettes Verbot von Bargeld. In Schweden kann man sogar beim Besuch der Kirche die Kollekte bargeldlos abgeben. Die Folge: Die Spenden sind um das Fünffache gestiegen, denn die digitale Kollekte kann zweckgebunden abgegeben werden. Erstaunlicherweise besitzen auch manche Verkäufer der schwedischen Obdachlosenzeitung einen digitalen Pappbecher, um Spenden einzusammeln. Auch viele der schwedischen Banken nehmen kein Bargeld mehr an – erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Schweden das eigene Geld erfolgreich gegen die Einführung des Euro verteidigt hat.

Sind in diesen Ländern schon Auswirkungen dieser Einschränkungen bemerkbar?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Um beim Beispiel Schweden zu bleiben, dem Land, dass die Abschaffung des Bargeldes wesentlich mit vorantreibt: Die schwedischen Bürger haben ein großes Vertrauen in ihren Staat und in ihre Banken. Sie sind gläserne Bürger, und es stört sie nicht. Jeder Schwede kann seinen Namen ganz unbürokratisch ändern, besitzt aber eine ID-Nummer, unter der alle personenbezogenen Daten gespeichert sind. So lassen sich sogar Informationen über die Grundstücksgröße des Nachbarn oder die Steuererklärung des Kollegen ganz einfach ermitteln – diesen Service übernehmen heute sogar schwedische Online-Dienste. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Zypern hingegen sind die Menschen deutliche Einschränkungen unterworfen, die auch als solche empfunden werden. Zum Beispiel müssen Unternehmen die Überweisung des Lohns an ihre Mitarbeiter, wenn diese zum Ende des Monats getätigt werden soll, bei der Bank genehmigen lassen. Die Lage dort erinnert seit der „Rettung“ des Euro an die sozialistische Planwirtschaft mit allen unangenehmen Nebenwirkungen.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

In welchen Ländern ist Bargeld das Hauptzahlungsmittel?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Deutschland zählt unter den europäischen Ländern zu denen, die Zahlungen mit Bargeld besonders schätzen. Das Bargeld gibt den Deutschen ein Gefühl von Autonomie und Freiheit. Mehr als drei Viertel aller Zahlungen tätigen die Deutschen mit Bargeld und tragen im Schnitt 103 Euro an Münzen und Scheinen mit sich herum. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Polen und Kroatien wird auch gern bar bezahlt. Hier liegt die Grenze für Bargeldzahlungen mit 15.000 Euro recht hoch. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Außer Deutschland haben Österreich, Slowenien, Litauen, Lettland, Zypern und Island bislang keine Bargeldobergrenze eingeführt. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Für Deutschland gilt, dass Bargeld die einzige stattlich anerkannte und verbriefte Zahlungsmöglichkeit ist. Bargeld darf als Zahlungsmittel nicht abgelehnt werden.

Wie steht die EU zur Einschränkung des Bargeldes und wer sind die treibenden Kräfte hinter diesen Entwicklungen?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die EU fördert die Abschaffung des Bargelds, sie ist sogar treibende Kraft hinter diesen Entwicklungen. Es ist klar, dass die Wirtschaftskrise große Teile der Europäischen Union getroffen hat, trifft und noch treffen wird. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Der Bargeldtransfer wird an den Grenzen streng überwacht, um Steuerhinterziehung einschränken zu können. Alle Barmittel ab 10.000 Euro – dazu zählen Banknoten und Münzen, aber auch übertragbare Inhaberpapiere wie Sparbücher, Reiseschecks oder Schecks – müssen ohne Aufforderung angegeben werden. Das gilt pro Person. Es ist ein zweiseitiges Formular auszufüllen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Ob es nun wirklich so ist, dass das Bargeld laut EU Kommission bereits zum 1.1.2018 komplett abgeschafft werden soll, wie in einigen Online-Publikationen zu lesen ist, darf bezweifelt werden. So schnell lässt sich eine so drastische Änderung wahrscheinlich nicht durchführen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die treibenden Kräfte hinter der Einschränkung des Bargeldverkehrs ist unter anderem die EU. Auch die OECD und die deutsche Politik begrüßen eine Einschränkung des Bargelds. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Bei all diesen Fragen muss man sich über Eines im Klaren sein: Wir befinden uns in einer akuten Krise der Weltwirtschaft. Alle Argumente gegen das Bargeld sind nur Makulatur. Eigentlich geht es darum, die Wirtschaft anzukurbeln, Steuern auf Geld zu erheben und die Versäumnisse der letzten Jahre und Jahrzehnte wieder auszubügeln. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Der Schuldenberg der Staaten ist ins Unermessliche gewachsen. Es besteht keine Chance mehr, diesen Berg abzutragen. Auch China steht nun kurz vor dem Finanzkollaps. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wer heute Staatsanleihen kauft, muss teilweise etwas dazu bezahlen, anstatt Zinsen für seine Investition zu erhalten. Wer kauft da schon freiwillig diese Anleihen? Richtig, niemand. Darum wurden die Versicherungen von der Politik schon dazu gezwungen, das Geld ihrer Kunden zumindest teilweise in Staatsanleihen zu investieren, weil es dort sicher sei.

Wie positioniert sich die OECD zur Einschränkung des Bargeldes?

Die OECD möchte den Deutschen gern das Bargeld aus der Tasche nehmen. Unter Verweis auf die angeblich mangelhafte Einhaltung der Richtlinien gegen Geldwäsche sollen die Zahlungen mit Bargeld massiv eingeschränkt werden.

Sind die Bargeldgrenzen in der EU unterschiedlich oder angeglichen?

Die Bargeldgrenzen in der EU sind unterschiedlich! Für Deutschland wird eine Obergrenze von 5000 Euro diskutiert. In Frankreich etwa wurde die Grenze von 3000 Euro auf 1000 Euro gesenkt, Spanien hat Obergrenze von 2500 Euro.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

C. Was Sie zu der Alternative Gold anonym kaufen wissen sollten

Sind Edelmetalle eine sichere Geldanlage?

1 oz Goldmünze American Buffalo 2016 Edelmetalle sind die einzige, langfristig sichere Geldanlage, denn Sie erhalten für Ihr Geld immer einen physischen Gegenwert. Das ist bei keiner anderen Investitionsmöglichkeit der Fall. Zwar unterliegen die Kurse gewissen Sprüngen, aber langfristig gesehen gewinnen Gold und Silber immer an Wert.

Sollte ich lieber Gold oder Silber kaufen?

Sie sollten sowohl Gold als auch Silber im Portfolio haben. Für welchen Kauf Sie sich jeweils entscheiden, hängt immer von der Summe ab, die Sie investieren möchten. Für einen kleinen Kauf zwischendurch bietet sich Silber an. Das unterliegt zwar der Mehrwertsteuer, kann aber ebenso wie Gold bei einem Tafelgeschäft anonym gekauft werden. Silber wird von der Industrie gebraucht und wird sich wahrscheinlich gerade in einer Krise gut verkaufen lassen. In Gold hingegen lassen sich auch größere Summen ganz einfach transportieren. Während einer Krise kann es jedoch zu einer kleinen Goldschwemme kommen, was den Wert etwas mindern wird. Kaufen Sie regelmäßig und teilen Sie Ihr Portfolio in ungefähr zwei Drittel zu einem Drittel mit Silber als Hauptwährung auf.

Warum sollte ich mein Gold und Silber anonym kaufen?

Wenn Sie Gold und Silber anonym kaufen, bleiben Sie vor staatlichen Restriktionen geschützt. Es gab in der Geschichte schon Goldverbote, und es ist nicht auszuschließen, dass es wieder dazu kommen könnte. Dann ist die Sicherheit Ihres Edelmetalldepots dahin, wenn der Staat darauf zugreift. Denkbar ist auch eine Sondersteuer auf Edelmetalle, womit Sie wieder nichts gewonnen hätten. Solange man Gold und Silber noch anonym kaufen kann, tun Sie es, nutzen Sie die Gelegenheit! Sie können täglich bis zu 14.999 Euro in Edelmetalle investieren, ohne dass jemand davon erfährt. Für Ehepaare gilt die doppelte Menge.

Welchen Vorteil hat es, in Gold- und Silbermünzen zu investieren?

1 oz Goldmünze Britannia 2016 Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Gold- und Silbermünzen haben den Vorteil, dass sie sich für die Zahlung auch kleinerer Beträge einsetzen lassen, sollte es zu einer Krise kommen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Außerdem können Sie jederzeit eine kleine Investition tätigen, wenn Sie gerade etwas Geld haben.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Welchen Nachteil hat es, in Gold- und Silbermünzen zu investieren?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Ein Nachteil ist der höhere Aufpreis zum Materialwert, der im direkten Vergleich zu den Barren entsteht.

Welchen Vorteil hat es, in Gold- und Silberbarren zu investieren?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wenn Sie in Barren investieren, entfällt der deutliche Aufpreis, der bei den Münzen entsteht. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle In Form von Barren lassen sich auch große Werte recht leicht transportieren.

Welchen Nachteil haben Gold- und Silberbarren?

1 oz Goldmünze Krügerrand 2016 Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Gold- und Silberbarren haben den Nachteil, dass sie sich nicht teilen lassen. Sie können also im Krisenfall auch nur für eine große Investition eingesetzt werden. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Silberbarren unterliegen der Mehrwertsteuer von 19 Prozent und sind dadurch teurer. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Zudem sind sie auch schwerer und lassen sich nicht so leicht transportieren.

Wie setzt sich der Verkaufspreis für Edelmetalle eigentlich zusammen?

1 oz Goldmünze Lunar UK Affe 2016 Die Preise für Edelmetalle enthalten folgende Komponenten: Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 1. Den Goldpreis oder Silberpreis selbst Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 2. Die Kosten für die Produktion Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 3. Die Marge für den Hersteller Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 4. Die Marge für den Händler Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 5. Die Kosten für die Logistik Die schwankenden Preise hängen zumeist vom Gold- und Silberkurs ab.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Warum sind Gold, Silber & Co die sicherste Wertanlage?

1 oz Goldmünze Maple Leaf 2016 Papier ist geduldig und kann als Wertpapier oder Geldschein seinen Wert erstaunlich schnell verlieren. Unsere Großeltern mussten es erleben, wie öffentliche Anleihen, Versicherungen, Pfandbriefe und Staatsanleihen bei der Währungsreform 1948 ins Bodenlose stürzten. Und auch wir sind nicht davor gefeit, dass so etwas wieder passieren kann. Mit Gold und Silber passiert das nicht. Es hat einen Wert an sich, wenn es in physischer Form vorliegt. Es hat alle Krisen der letzten Jahrhunderte unbeschadet überstanden, und das wird voraussichtlich auch weiterhin so sein. Investieren Sie in Gold und Silber und halten Sie für Ihr Geld einen echten Gegenwert in der Hand.

Warum sollte ich Gold und Silber anonym (als Tafelgeschäft) kaufen?

1 oz Goldmünze American Eagle 2016 Wenn Sie anonym kaufen, kann der Staat auch seine Finger nicht auf das Gold legen. Sie werden weder von einem eventuellen Goldverbot betroffen sein, noch werden Sie sich Sonderabgaben oder Strafzinsen auf Edelmetalle unterwerfen müssen.

Wie viel Gold und Silber kann ich täglich anonym kaufen?

Tafelgeschäfte können Sie täglich anonym bis zu einem Wert von 14.999 Euro abschließen. Diese Regelung gilt pro Person. Zwei Personen, zum Beispiel ein Ehepaar, dürfen nach dieser Regelung zwei Tafelgeschäfte abschließen. Es muss allerdings gewährleistet sein, dass bei jedem Tafelgeschäft die Grenze von 14.999 Euro eingehalten wird. Nutzen Sie die Gelegenheit, solange sie noch da ist!

Kann ich Edelmetalle problemlos in einem Onlineshop kaufen?

1 oz Goldmünze Australian Nugget Kangaroo 2016 Wenden Sie sich nur an einen vertrauensvollen Händler, der sich mit Zertifikaten ausweisen kann. Bedenken Sie jedoch, dass ein Onlinekauf nicht mehr anonym ist. Auch wenn der Händler Ihre Daten nicht preisgeben muss, kann der Weg Ihres Geldes doch verfolgt werden. Besuchen Sie für ein Tafelgeschäft eine unserer Zweigstellen und wahren Sie Ihre Anonymität!

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Was ist mit Sammelmünzen, die vielerorts angeboten werden – sind diese als Geldanlage geeignet?

Sammlermünzen sind nicht unbedingt als Wertanlagen geeignet, da ihr Gold- oder Silbergehalt meist nicht den Wert bestimmt, sondern der ideelle Faktor sich ebenfalls auf den Preis auswirkt. Im Krisenfall wird das jedoch nicht viel nützen.

Was muss ich beim Kauf von Gold und Silber steuerrechtlich bedenken?

1 oz Goldmünze Queens Beasts The Lion 2016 Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wenn Sie Silber anonym kaufen, müssen Sie auf das Produkt die volle Mehrwertsteuer von derzeit 19 Prozent zahlen. Dieser Mehrwertsteuersatz gilt für Silbermünzen- und -barren. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wenn Sie Gold anonym kaufen, können Sie diesen Kauf nicht in der Einkommensteuererklärung als Werbungskosten geltend machen. Bei physischem Gold fällt keine Mehrwertsteuer an. Dafür müssen Goldbarren eine Reinheit von mindestens 995 Tausendstel aufweisen. Goldmünzen müssen eine Reinheit von 900 Tausendstel haben, nach dem Jahr 1800 geprägt sein und in ihrem Herkunftsland als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet werden oder verwendet worden sein.

Was muss ich beim Besitz von Gold und Silber steuerrechtlich bedenken?

1 oz Goldmünze Wiener Philharmoniker 2016 Gold und Silber werfen keine Zinsen oder Dividenden ab. Der Besitz muss also auch nicht in der Einkommensteuer angegeben werden. Gold anonym kaufen lohnt sich auch bei der Steuererklärung.

Die Kurse von Edelmetallen sind ständigen Schwankungen unterworfen. Wie sollte ich damit umgehen?

Investieren Sie regelmäßig, auch wenn die Kurse schwanken, und warten Sie nicht auf einen günstigen Kurs. Gibt es einen günstigen Kurs, dann investieren Sie etwas mehr. Gold wird immer seinen Wert behalten! Hierfür gibt es ein gutes Beispiel: 1913 konnte man sich für eine Unze Gold einen Maßanzug anfertigen lassen. Für den heutigen Gegenwert der gleichen Menge Gold können Sie ebenfalls einen sehr guten Anzug erhalten. Dies ist ein Indiz für die Wertstabilität von Gold.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Eignen sich Edelmetalle als kurzfristige Geldanlage?

1 oz Silbermünze Maple Leaf 2015 Proof Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Nein. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Durch die Kursschwankungen eignen sich Edelmetalle eher als langfristige Anlage. Sie verschaffen Ihnen die Sicherheit, in einen bleibenden Wert investiert zu haben. Zudem entfällt eine zu zahlende Kapitalertragssteuer beim Verkauf von Gold erst dann, wenn Sie das erworbene Gold länger als ein Jahr halten.

Eignen sich Gold und Silber als Ersatz für eine konventionelle Rentenversicherung?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Nein. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Als Ersatz für eine konventionelle Rentenversicherung eignen sich Edelmetalle nicht. Allerdings sind sie eine hervorragende und vor allem sichere Ergänzung. Jeder Arbeitnehmer ist heute ohnehin gesetzlich rentenversichert und weiß, was er zu erwarten hat. Schlimmer sind nur noch die Selbstständigen dran, die in Krisenzeiten ihre privaten Altersvorsorgen verkaufen. Das gilt natürlich nicht für jeden, doch eine nicht unerhebliche Zahl hat das schon erleben müssen. Selbst für solche kurzfristigen Notfälle ist Gold oder Silber eine bessere Wahl: Der Verlust dürfte keinesfalls so hoch ausfallen wie beim vorzeitigen Auflösen einer Versicherung.

Wenn ich Gold und Silber kaufe, erfährt das Finanzamt davon?

1 oz Silbermünze Maple Leaf 2016 Nein, das Finanzamt erfährt nichts davon, wenn Sie bei einem Tafelgeschäft Gold und Silber anonym kaufen.

Wenn ich Gold und Silber verkaufe, erfährt das Finanzamt davon?

Ob die Kapitalertragssteuer bei einem Verkauf von Edelmetallen anfällt hängt ganz davon ab, wie viel Zeit zwischen dem Kauf und dem Verkauf liegt. Wenn dieser Zeitraum ein Jahr übersteigt, ist der Ertrag komplett steuerfrei. Wird ein Jahr unterschritten, müssen Sie 25 Prozent Kapitalertragssteuer zahlen. Die Kapitalertragssteuer müssen Sie auf die erzielte Rendite entrichten. Gold eignet sich auch dadurch am besten für langfristige Anlagestrategien.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Was ist der Vorteil an Tafelgeschäften?

1 oz Silbermünze Maple Leaf Cut Out 2015 Wer anonym Gold und Silber kauft, umgeht das Risiko ein, dass der Staat sich der Edelmetalle bemächtigt. Die kann entweder durch ein Verbot oder eine Strafsteuer passieren. Was der Staat allerdings nicht weiß, kann er auch nicht versteuern!

Wie finde ich den geeigneten Händler für meine Tafelgeschäfte?

Der Händler sollte vertrauenswürdig sein und seinen Sitz am besten in Deutschland haben. Dann muss er sich auch an die deutschen Gesetze halten. Vertrauenssiegel, die Mitgliedschaft in entsprechenden Verbänden und auch die Erfahrungen anderer (Internetrecherche!) können hier Aufschluss liefern, ob ein Händler empfehlenswert ist.

Was muss ich beim anonymen Kauf von Gold unbedingt beachten?

1 oz Silbermünze Arche Noah 2016 Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Beachten Sie den aktuellen Kurs, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wählen Sie einen vertrauenswürdigen Händler und lagern Sie Ihre Edelmetalle sicher.

Wie sollte die Aufteilung bei Gold und Silber sein?

Mit 2/3 Silber und 1/3 Gold sind Sie wahrscheinlich auf der sicheren Seite, gerade wenn es um den Krisenfall geht. Silber wird sich dann gut an die Industrie veräußern lassen, während mit einer kleinen Goldschwemme zu rechnen sein wird.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Welchen Anteil meines Vermögens sollte ich in Edelmetalle investieren?

1 oz Silbermünze Britannia 2016 Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Das ist natürlich immer eine individuelle Entscheidung, doch angesichts der aktuellen, kritischen Situation sollte der Anteil der Edelmetalle im Portfolio steigen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wir befinden uns mitten in einer Währungskrise und niemand kann vorhersagen, was noch passieren wird. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die Inflation ist im vollen Gange, die Hyperinflation droht, Dann ist alles Papier unter Umständen nichts mehr wert.

Welche Stückelung sollte ich beim Kauf wählen?

1 oz Silbermünze Erdmännchen 2016 Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Teilen Sie die Stückelung gut auf, so dass Sie gleichmäßig mit Münzen und Barren versorgt sind, und zwar ungefähr 2/3 Silber und 1/3 Gold. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Münzen haben höhere Nebenkosten beim Kauf, lassen sich jedoch leichter wieder veräußern. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Große Investitionen tätigen Sie am besten in Barren. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Denken Sie immer auch daran, dass Sie im Krisenfall Ihr Vermögen auch transportieren müssen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Große Werte lassen sich leichter in Gold bewegen.

Wie lange wird es noch möglich sein, pro Person und Transaktion anonym Edelmetalle bis 14.999,99 Euro zu kaufen?

100 Gramm Goldbarren Heraeus Das lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit Sicherheit sagen, aber die Wahrscheinlichkeit wächst, dass anonyme Tafelgeschäfte verboten werden könnten.

Sind Zinsgeschäfte auf Gold seriös und/oder empfehlenswert?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Lassen Sie von Zinsgeschäften auf Gold lieber die Finger. Meist geht es darum, einem Händler sein Gold als Sachwert zu überlassen. Der verspricht eine Rendite, die Gold sonst ja nicht bringt, und eine sichere Lagerung. Was jedoch wirklich mit dem Gold passiert, liegt außerhalb Ihrer Kontrolle! Oft wird es als Sicherheit für Bankkredite hinterlegt, was jedoch illegal ist – immerhin gehört die hinterlegte Sicherheit dem Kreditnehmer (Ihrem Händler) ja nicht. Was geschieht also mit IHREM Gold, wenn der Händler pleite ist? Richtig, es ist weg. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wenn Sie Edelmetalle kaufen, dann immer physisch.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Warum ist physisches Gold die bessere Wahl als „Papiergold“?

Papier ist geduldig. Während Gold seinen Wert immer behalten, ja sogar steigern wird, ist Papier im Zweifelsfall nichts mehr wert. Das gilt für alle Arten von Werten, die auf Papier stehen. Im letzten Jahrhundert musste eine ganze Generation dabei zusehen, wie ihre Werte verloren gingen. Wir sind nicht davor gefeit, dass uns das auch passiert. Wer allerdings in Edelmetalle investiert, ist davor sicher – sie behalten ihren Wert über die Jahre hinweg.

Welches sind die beliebtesten Goldmünzen, und warum?

1/10 oz Goldmünze Krügerrand 2016 Zu den beliebtesten Goldmünzen zählt die Krügerrand, denn sie ist durch ihren speziellen geprägten Rand davor sicher, dass jemand Gold von der Münze kratzt. Bei unseriösen Händlern ist so etwas leider manchmal der Fall – es werden winzige Mengen Gold von den Münzen entfernt, so dass schlussendlich ein ordentlicher Betrag zusammenkommt.

Wie und wo sollte ich meine Edelmetalle lagern?

Lagern Sie Ihre Edelmetalle entweder an einem sicheren Ort zu Hause oder in einem Bankschließfach. Zuhause bietet sich ein Tresor an, der jedoch nicht zu klein sein sollte, damit er nicht gestohlen werden kann. Er muss sicher eingebaut sein. Wenn Sie die Möglichkeit haben, lassen Sie eine doppelte Wand oder Ähnliches einbauen, wo sich Dinge gut verstecken lassen. Auch im Garten kann sich ein gutes Versteck finden.

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Ist ein Bankschließfach die perfekte Aufbewahrung für meine Edelmetalle?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Unter Umständen, nein. Es gibt keine Garantie, dass Sie bei einem Bankencrash den Tresorraum überhaupt betreten können. Ohne Krise ist ein Bankschließfach jedoch der ideale Ort für Ihr Gold. Niemand bei der Bank weiß, was Sie in Ihrem Schließfach lagern. Es kann nur durch zwei Schlüssel geöffnet werden, von denen der eine in Ihrem Besitz ist und der andere von einem Mitarbeiter der Bank bedient wird. Es wird zwar notiert, wie oft Sie an das Schließfach gehen, das ist jedoch alles.

Sollte man sein Gold zuhause verstecken und wenn ja, wie und wo?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Ein wirklich sicherer Tresor ist hier die beste Wahl. Halten Sie sich auch anderen gegenüber bedeckt und reden Sie nicht über Ihre Wertanlage. Auch im Garten kann sich ein sicheres Versteck finden. bedenken Sie jedoch, es gibt keine Garantie.

Sollte man alle Edelmetalle an einem Ort verwahren und wenn nein, warum nicht?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Nein, verteilen Sie Ihre Werte lieber. Wird ein Versteck gefunden oder Sie kommen nicht an Ihr Schließfach, dann haben Sie immer noch etwas in der Hinterhand.

Welche Rolle spielen Gold und Silber bei der Krisenvorsorge?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Gold und Silber sind die einzigen bleibenden Werte, die auch in der Krise hilfreich sein können. Das Vermögen lässt sich so transportieren, man kann die Münzen zum Tausch einsetzen. Das gilt sowohl für kleinere Beträge wie Brot, als auch für den Rückkauf an die Industrie, gerade bei Silber.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

D. Bargeldverbot und das Geldwäschegesetz (GWG) in Deutschland

Hat Bargeld wirklich einen solchen Einfluss auf Schattenwirtschaft und Kriminalität?

Bargeldverbot Gold anonym kaufen Auch Verbrecher nutzen heute digitale Wege, um schwarzes Geld wieder legal einsetzen und so profitieren zu können. Besonders anfällig für Geldwäsche sind die Bau- und Immobilienwirtschaft. Dennoch werden Immobilien eher selten mit Bargeld finanziert. Dort, wo dieses jedoch reichlich sprudelt, wie in der Gastronomie oder in Spielhallen, wird auch das meiste Geld hinterzogen. Auch der Einkauf von Luxusprodukten wie Uhren, Schmuck, Nobelkarossen oder Yachten dient zum Waschen von schmutzigem Geld. Zahlen sagen jedoch mehr als Worte: Der Zusammenhang zwischen Bargeld und Schattenwirtschaft scheint längst nicht so eindeutig zu sein, wie man uns weismachen will. Obwohl in Deutschland knapp 80 Prozent der finanziellen Transaktionen in bar ablaufen, macht die Schattenwirtschaft weniger als 10 Prozent des Bruttoinlandeinkommens aus. In Ländern mit Bargeldobergrenze liegt der Anteil jedoch deutlich höher: In Frankreich bei 12,6 Prozent, in Spanien bei 18 Prozent und in Italien sogar bei über 20 Prozent. Andererseits sind andere, weitgehend bargeldfreie Länder wenig von Korruption betroffen: Folgt man dem Korruptions-Wahrnehmungs-Index von 2015 der NGO Transparency International, sind Dänemark, Finnland und Schweden die saubersten Länder der Welt.

Wie wird Geld heutzutage wirklich gewaschen?

Bargeldverbot Gold anonym kaufen Natürlich braucht man für die Geldwäsche heutzutage kein Bargeld mehr. Im Gegenteil ist das digitale Verschieben von Geld viel bequemer. Bereiche der Schattenwirtschaft, in denen Bargeld immer noch eine große Rolle spielt, sind unter anderem: Bargeldverbot Gold anonym kaufen Schwarzarbeit. Der Arbeiter wird nicht angemeldet, es werden keine Sozialversicherungsbeiträge abgeführt. Bargeldverbot Gold anonym kaufen Im Baugewerbe führen oft nicht ausreichend qualifizierte Personen Arbeiten durch, denen also zum Beispiel der Meisterbrief fehlt. Bargeldverbot Gold anonym kaufen Der Schwarzmarkt, also unter anderem der Handel mit Waffen und Drogen ist vom Bargeld abhängig. Das gilt allerdings meist nur für den „Endverbraucher“ – wer Waffen o.ä. in großem Stil einkauft, wird nicht mit dem Geldkoffer unterwegs sein. Dieses Geld wird dann meist über Bezahldienste verschoben. Oder Kriminelle gründen selbst eine Bank, wie die Liberty Reserve mit Sitz in Costa Rica. Insgesamt 4,6 Milliarden Euro Schwarzgeld sollen mittels der hauseigenen Internet-Währung hin-und her-geflossen sein, bis Ermittler dem Treiben ein Ende setzten.

Wie funktioniert eigentlich die Geldwäsche über Unternehmen?

Bargeldverbot Gold anonym kaufen Viele glauben, Geldwäsche finde nur über Finanzunternehmen statt. Das ist jedoch nicht der Fall, sondern die Geldwäscher sind durchaus auch in der Realwirtschaft aktiv. Gerade die Händler teurer Waren wie etwa Autos, Immobilien oder Schmuck sind angehalten, ihre Geschäftspartner genau unter die Lupe zu nehmen. Sie sind durch die Sorgfaltspflichten laut Geldwäschegesetz sogar dazu verpflichtet und müssen mit empfindlichen Strafen rechnen, wenn über ihr Unternehmen Geld gewaschen wird. Eine zweite Möglichkeit, sozusagen die klassische Variante, ist die Geldwäsche über Scheinfirmen, wie sie schon Al Capone mit seinem Waschsalon betrieb. Dabei wird einfach eine Firma eröffnet, deren Geldströme sich nicht einfach nachweisen lassen, zum Beispiel Restaurants, Sonnenstudios, Reisebüros und Kneipen. Ganz gleich wie schlecht dieses „Geschäft“ jetzt läuft, das schwarze Geld wird als dessen Einnahme versteuert (wenn man nicht enden will wie Capone, dem die Steuerhinterziehung letztendlich zum Verhängnis wurde) und ist als sauberes Geld wieder verfügbar.

Wie funktioniert die digitale Geldwäsche und welche Bedeutung hat sie?

Bargeldverbot Gold anonym kaufen Bei der digitalen Geldwäsche kann einmal zwischen speziellen digitalen Währungen und dem klassischen bargeldlosen Geldverkehr unterschieden werden. Spezielle Währungen wie Bitcoins sind noch nicht weit genug verbreitet, um einen wesentlichen Anteil auszumachen. Eine Ausnahme stellte die Liberty Reserve dar, die eine spezielle Internetwährung hatte. Die digitale Geldwäsche funktioniert dann am einfachsten, wenn beim Eröffnen von Konten die angegebenen Daten nicht ausführlich genug überprüft werden. Doch auch das Hacken fremder Konten ist eine beliebte Methode. Es gibt viele Wege, um digitales Geld zu verschieben. Unseriöse Bezahldienste sind nur einer davon. Man kann resümieren, dass der bargeldlose Geldverkehr das Waschen von Geld so einfach wie noch nie gemacht hat. Kein umständliches Transportieren von großen Mengen an Scheinen, die an einem anderen Ort wieder umgetauscht werden müssen. Es braucht nur ein paar Klicks, um Geld zu verschieben. Die Kriminellen müssen dabei nicht um ihre Daten fürchten, denn sie geben ihre wahren Identitäten im Netz nicht preis. Nur der ehrliche Bürger ist leicht zu verfolgen, zu finden und zu überwachen, denn ihm fehlt die kriminelle Energie der Verbrecher.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

E. Bargeldverbot und die Bedeutung für Privatpersonen und Unternehmen

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Warum ist die Bargeld-Abschaffung problematisch für uns Bürger?

Bargeld bedeutet Freiheit – und weniger Kosten! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 1. Wer in bar bezahlt, weiß genau, ob er sich eine Anschaffung eigentlich leisten kann oder mit einem Kauf lieber noch etwas warten sollte. Anders bei der Zahlung mit Karte, denn hier fehlt der Bezug zum ausgegebenen Geld. Schnell gibt man mehr Geld aus, als man wollte, und stürzt unter Umständen in die Schuldenfalle. Natürlich ist es heute leicht, ein Konto zu überziehen, doch die Zinsen im meist zweistelligen Bereich trüben die Freude an der finanziellen Freiheit doch erheblich. Wer bar bezahlt, kann sein Budget besser einteilen und hat die Kontrolle über seine Ausgaben. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 2. Wer bar bezahlt, der kann das anonym tun. Niemand weiß, wann man wo eingekauft hat, und was. Die Geldtransaktionen über die Karte sind immer nachvollziehbar. Wer Zugriff auf diese Daten hat weiß, wo jemand war, was er dort gemacht hat, und wann er den Ort wechselte. Hier sind wir Deutschen anders als die Schweden, denen diese Datentransparenz wenig Sorgen macht. Bargeld schützt also unsere Anonymität. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 3. Wenn es kein Bargeld gibt, dann ist das eigene Geld auf dem Konto unwiderruflich an die Bank verloren, denn es kann ja nicht mehr abgehoben werden! Es gibt dann keine Möglichkeit, es von dort zu entfernen, denn es gibt keine Bankautomaten und keine Möglichkeit, das virtuelle Geld in echtes umzutauschen. Diese Einschränkung ist teilweise auch jetzt schon gegeben, denn bei den meisten Banken lassen sich täglich nur 400 Euro abheben. Angenommen, ein Sparer hat eine beträchtliche Summe auf seinem Konto, und die Bank erhebt Negativzinsen. Das bedeutet, dass man Geld für sein Guthaben auf der Bank bezahlen muss anstatt wie früher Zinsen dafür zu bekommen. Dem ist nicht auszuweichen, wenn es kein Bargeld gibt.

Welche Bedeutung hat Bargeld eigentlich für den deutschen Bürger?

Die Deutschen zahlen am liebsten in bar. Mehr als drei Viertel aller Transaktionen werden mit Scheinen und Münzen vorgenommen. Auch wenn die Zahlung mit der Karte auf den ersten Blick viele Vorteile hat, werden deutsche Bürger doch hauptsächlich von der Angst vor Datenverlust umgetrieben. Wenn alle Transaktionen überwacht werden können, wird der Mensch zum gläsernen Konsumenten. Ihn zu überwachen ist dann nicht schwer. Wer hingegen Bargeld in der Hand hat, fühlt sich sicher und geschützt. Der konkrete Gegenwert vermittelt ein angenehmes Gefühl. Man gibt bei einer Zahlung keine Daten preis, sondern kann einfach anonym bleiben.

Wer profitiert wirklich von der Abschaffung des Bargelds?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 1. Die Banken. Sie müssten dem Sparer keine Zinsen mehr auf sein erspartes Geld zahlen, sondern könnten einfach Negativzinsen erheben. Das würde bedeuten, dass Geld, das auf der Bank liegenbleibt, von selbst immer weniger wird. Das würde den Bürger dazu anregen, Geld auszugeben anstatt es zu horten, was der Wirtschaft zu Gute käme. Das wäre zwar einerseits positiv für uns alle, denn von einer starken Wirtschaft profitieren alle Bürger, doch andererseits hat der Bürger die momentane Wirtschaftskrise nicht verursacht. Diese ist unter anderem durch windige Spekulanten und schlechte Planungen entstanden. Warum also soll der Bürger dafür zahlen? Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 2. Alle Stellen, die den Bürger überwachen wollen, würden sich über eine Abschaffung des Bargeldes freuen. Es ließe sich problemlos nachvollziehen, wer, wann, und was gekauft hat, wo sich jemand befunden hat etc. Damit ließen sich im schlimmsten Fall auch Menschen mit abweichenden Meinungen aufspüren, die zum Beispiel über das Abonnement einer Zeitung oder den Kauf eine Podcasts oder Buches identifiziert werden könnten. Wem auch immer diese Daten dann in die Hände fallen würden, der könnte viel Schindluder damit treiben. Abweichler könnten auch einfach kaltgestellt werden. Die Konten werden eingefroren, und die Person ist handlungsunfähig. So einfach geht das.

Welches sind die größten Gefahren, die bei einer Abschaffung des Bargeldes drohen?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Bei einer Abschaffung des Bargelds droht in erster Linie ein Verlust von Freiheit und Anonymität. Jederzeit überall Zahlungen vornehmen zu können, ohne dabei überwacht zu werden, ist doch eine Selbstverständlichkeit. Da hilft auch der Verweis auf mögliche Geldwäsche oder andere illegale Aktivitäten nicht, denn man kann nicht alle Bürger unter Generalverdacht stellen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Als zweites ist natürlich unser Geld selbst in Gefahr. Wenn es schrumpft, weil es auf der Bank liegt und dort mit Strafzinsen belegt wird, wird das Recht auf freie Verfügung über das eigene Geld eingeschränkt. Und dann kann der Bürger natürlich wunderbar überwacht werden, so dass jeder, der Zugang auf die entsprechenden Daten hat, ein genaues Einkaufs- und Bewegungsprofil erstellen kann. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Zahlungen mit Karten sind nicht unbedingt sicher. Pishing (Datenklau über gefälschte Webseiten) gehört heute zum Alltag, und die Hacker rüsten ständig auf und sind technisch auf dem neusten Stand. Heute können private Daten wie die der Kreditkarte mit wenig Aufwand gestohlen werden. Ein Missbrauch der Daten erfolgt dann schnell, und ein Datendieb kann das digitale Geld stehlen. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Natürlich kann auch ein Portmonee gestohlen werden. Dann ist jedoch nur das Geld verloren, das sich darin befunden hat. Wer an die Daten einer Kreditkarte kommt, kann diese jedoch bis zum Limit ausschöpfen. Das sind in den meisten Fällen einige Tausend Euro. Hier ist der Schaden also viel größer. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Eine weitere Gefahr sollte man jedoch nicht aus dem Auge verlieren. Wenn nur noch elektronisch gezahlt werden kann, dann ist es möglich, einen Menschen durch das Drücken einiger Knöpfe komplett handlungsunfähig zu machen. Wer dann nicht elektronisch zahlen kann, kann weder Tanken, noch ein Taxi bezahlen, noch eine Bahn benutzen, er kann nichts zu Essen oder zu Trinken kaufen und sich nicht unerkannt bewegen.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Welche zusätzlichen Kosten entstehen den Unternehmen, wenn ohne Bargeld gezahlt werden muss?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Jede bargeldlose Transaktion verursacht Kosten, die in erster Linie beim Händler, also dem Empfänger des Geldes auflaufen. Ebenso ist es beim Bezahldienst Paypal, der online häufig genutzt wird. Hier zahlt der Empfänger des Geldes eine nicht unerhebliche Gebühr, die seit einiger Zeit jedoch durch die Funktion „Geld an Freunde und Familie senden“ umgangen werden kann. Diese Funktion ist jedoch für den gewerblichen Austausch von Geldmitteln nicht gestattet. Folgende Systemkosten entstehen bei den verschiedenen bargeldlosen Zahlungsweisen (die Prozentangaben beziehen sich auf den jeweils getätigten Umsatz): Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 1. electronic cash und electronic cash chip: 0,3 Prozent, min 0,08 Euro Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 2. Geldkarte: 0,3 Prozent, mindestens 0,01 Euro Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 3. Maestro: in der Regel 0,95 Prozent Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 4. Kreditkarte: in der Regel zwischen 2 und 4 Prozent Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle 5. ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren) / keine Für Mineralölunternehmen gelten Sätze, die niedriger sind. Lediglich das Elektronische Lastschriftverfahren ist systemkostenfrei.

Welche zusätzlichen Kosten entstehen uns Bürgern, wenn wir ohne Bargeld zahlen sollen?

Die bargeldlose Zahlung soll für den Kunden in der Regel ohne zusätzliche Kosten möglich sein. Allerdings gibt es bei einigen Kreditkarten für den Händler die Möglichkeit, angemessene Kosten auf den Kunden abzuwälzen. Das gilt nicht für Visa in Deutschland, ist aber bei MasterCard und seit 2013 auch im electronic cash zulässig. Der Kunde muss vorher nur deutlich auf diese Gebühren hingewiesen werden. Man kann jedoch davon ausgehen, dass die Kosten des Geldverkehrs in die Preise der Artikel eingerechnet werden.

Welche Risiken bergen elektronische Zahlungsmittel?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Für den Händler ist das riskanteste Zahlungsverfahren auch das billigste, nämlich ELV. Hier werden keinerlei Daten geprüft, diese Zahlung bietet sich also nur an, wenn die Beträge klein sind und man den Kunden kennt. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Für den Kunden bergen die bargeldlosen Zahlungen immer das gleiche Risiko: Seine Daten können gestohlen und missbraucht werden. Natürlich kann auch Bargeld in den Taschen von Langfingern verschwinden, dabei ist der entstehende Schaden jedoch meist überschaubar. Eine gestohlene Geldkarte oder abgefischte Daten von Kreditkarten bergen hingegen das Risiko eines deutlich größeren Schadens, wenn nämlich die Kreditlinie vom Dieb ausgeschöpft wird. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Neu auf dem Markt sind die sogenannten kontaktlosen Zahlungsmittel, die gerne mit dem Handy ausgeführt werden. Dabei wird eine Funkverbindung aufgebaut, die ähnlich wie Bluetooth bzw. USB funktioniert. Das Ganze nennt sich Near Field Communication, kurz NFC. Bei NFC handelt es sich um einen neuen Funkstandard, bei dem die kommunizierenden Geräte in einem Abstand von wenigen Zentimetern aneinander gehalten werden müssen, damit eine Datenübertragung stattfinden kann. Das soll eine größere Sicherheit gewähren, da potenzielle Täter einem ja nicht so nah kommen würden. Wer jedoch schon einmal zur Rush Hour in der U-Bahn gestanden hat weiß, dass dies nicht stimmt. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt 424 KByte/s, so dass kleine Datenmengen wie Links blitzschnell übertragen werden können. In einigen Geschäften wie Aldi Nord und auch an Fahrscheinautomaten ist das Bezahlen via NFC schon möglich. Auch Konzertkarten o.ä. sollen einfach digital auf dem Smartphone mitgenommen werden können – da lässt sich nur hoffen, dass es nicht verlorengeht.

Welche speziellen Risiken bergen individualisierte Zahlungsmittel?

Es gibt zwei Individualisierte Zahlungsmethoden: zum einen erfolgt die Zahlung über einen RFID Chip, zum anderen über einen Fingerabdruck. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Der RFID Chip ist eine besonders bei Verschwörungstheoretikern viel diskutierte Technik. Dabei handelt es sich um einen etwa reiskorngroßen Chip, der unter anderem unter die Haut gepflanzt werden kann. Im Handel kommt dieser Chip schon häufig zum Einsatz, denn es lassen sich große Datenmengen darauf speichern, die über elektronmagnetische Wellen gescannt und ausgelesen werden können. Dann befindet sich der Chip jedoch an Paletten, nicht am Menschen. Die große Akzeptanz dieser Zahlungsweise ist in Deutschland in der nächsten Zeit nicht zu erwarten, auch wenn der Chip nicht nur unter der Haut, sondern auch im Mobiltelefon, in der Uhr oder in der Kleidung angebracht sein könnte. Der gläserne Mensch scheint mit dieser Technik greifbar nah zu sein. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Auch die Zahlung via Fingerabdruck konnte sich bisher nicht durchsetzen. Das biometrische Bezahlverfahren wurde im Jahr 2004 von einem Edeka Markt eingeführt, der damit weltweit das erste Geschäft mit dieser Bezahlweise war. In den letzten 12 Jahren sind in Deutschland nur knapp 900 Supermärkte und Videotheken hinzugekommen, die ebenfalls die Zahlung mit dem Fingerabdruck anbieten. Als weitere biometrische Zahlungsmethode könnte man sich den Scan der Iris vorstellen, wenn man das wollte. Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Gerade beim Fingerabdruck besteht die Gefahr, dass sich jemand zumindest der Abdrücke bemächtigt, die man überall hinterlässt. Sind die markanten Punkte der eigenen Abdrücke zusammen mit Kreditkartendaten oder sonstigen relevanten Daten gespeichert, dann ist ein Missbrauch schnell passiert.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Welche Experten sprechen sich eigentlich gegen eine Einschränkung oder das Verbot von Bargeld aus?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die öffentliche Meinung ist hier stark geteilt. Während die einen Experten sich unbedingt für eine Einschränkung, ja sogar für ein Verbot von Bargeld aussprechen, ist der deutlich kleinere Teil dagegen. Zum Beispiel der Schattenwirtschafts-Experte Friedrich Schneider von der Universität Linz, der einen möglichen Rückgang der Schwarzarbeit um ein Prozent prognostiziert. Ein Wert, mit dem sich die Einschränkung der bürgerlichen Freiheit sicherlich nicht legitimieren lässt. Auch die Geldwäsche laufe heutzutage hauptsächlich über Scheinfirmen, und den Kriminellen mit dem Bargeldkoffer gebe es nur noch in Filmen. Auch der Deutsche Richterbund ist von den erwarteten positiven Auswirkungen eines Bargeldverbotes ganz und gar nicht überzeugt und geht davon aus, dass schwarzes Geld dann einfach in zunehmendem Maße auf digitalem Weg verschoben werden würde. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sieht in der Abschaffung des Bargeldes gar einen verfassungsrechtlichen Verstoß und plädiert dafür, den Schutz des Bargeldes in das Grundgesetz aufzunehmen. Auch die Vertreter verschiedener Banken sprechen sich größtenteils für, aber teilweise auch gegen eine Beschränkung des Bargeldes aus. So zum Beispiel der Vorsitzende der Volks- und Raiffeisenbanken, Uwe Fröhlich, sowie der Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Beide sehen in der Abschaffung des Bargelds einen unnötigen Eingriff in die Freiheit und sprechen sich dafür aus, den Bürger selbst entscheiden zu lassen, wie er gern seine Zahlungen vornehmen möchte.

Was bedeutet eine Abschaffung des Bargeldes für den Sparer?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wer heute noch nennenswerte Beträge auf der Bank spart, hat ohnehin keine große Freude mehr daran. Die Zeiten von satten Zinsen sind längst vorbei, heute vermehrt sich das Geld nicht von alleine. Dennoch lebt man mit dem Gedanken, dass das Geld auf der Bank sicher sei. Sicherer als „unter der Matratze“, wo es gestohlen werden kann. Das Einlagensicherungsgesetz ist der Anschnallgurt des kleinen Mannes mit Sparbuch. Leider ist das heute nicht mehr unbedingt der Fall. Das zeigt ein erneuter Blick nach Zypern, wo während der Krise die Einlagensicherung über den Haufen geworfen werden sollte. Kleinsparer sollten mit einer Sondersteuer belegt werden, eine Sparerabgabe, die einen Präzedenzfall hätte schaffen können. Während der italienischen Krise 1992 wurden die Sparer mit einer Sonderabgabe im Promillebereich belegt. Das inspiriert Goldman Sachs zu Berechnungen, wie sich Prozent statt Promille auswirken könnten. Spanien würde mit einer 8,5-prozentigen Steuer auf Ersparnisse 129 Milliarden Euro einsammeln können, Portugal ganze 8,5 Milliarden Euro. Hier lässt sich leicht schlussfolgern, dass nichts unmöglich ist. Genau hier liegt nämlich das Problem: Wenn es kein Bargeld mehr gibt, dann kann man sein Geld auch nicht von der Bank holen, um einer Besteuerung zu entgehen. Zudem ist in Krisensituationen immer mit einem Banken-Run zu rechnen. Das bedeutet, dass eine große Zahl von Kunden gleichzeitig ihr Erspartes von der Bank holen will, die dann ruckzuck pleite ist. Denn sie hält nur einen Teil des Vermögens der Kunden als Bargeld vor, der weitaus größere Teil wird in langfristige Projekte investiert.

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Wer Bargeld abhebt, entgeht dem Strafzins – wie soll ich als Bürger hierauf reagieren?

Da gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit – heben Sie Ihr Bargeld ab und investieren Sie in Edelmetalle! Wenn die Strafzinsen eingeführt sind, ist es zu spät. Sie sollten das Geld jedoch nicht zu Hause lagern, sondern sinnvoll investieren. Edelmetalle sind die ideale Vorsorge für den Krisenfall und steigen langfristig immer im Wert. Bedenken Sie jedoch, dass Sie eine sichere Aufbewahrung haben müssen. Hier bietet sich unter Umständen ein Bankschließfach an.

Wie viel Bargeld sollte ich eigentlich im Haus haben?

Eigentlich ist das Bargeld daheim immer am besten aufgehoben, denn dort bringt es zwar keine Zinsen, wird aber auch nicht mit einem Strafzins belegt. Eine Herausforderung ist natürlich die sichere Aufbewahrung. Dann sollten Sie sich fragen, wie viele 500 Euro Scheine Sie zu Hause lagern? Wenn diese abgeschafft/verboten werden, müssen sie innerhalb einer bestimmten Frist umgetauscht werden. Viele Deutsche horten ihr Geld zu Hause. Leider haben so auch Einbrecher ein leichtes Spiel. Die Versicherung deckt in der Regel nur Beträge bis zu 1500 Euro ab, größere Geldsummen müssten separat versichert werden. Sie sollten eigentlich so viel Geld zu Hause haben, dass Sie im Krisenfall einige Wochen überleben könnten. Es besteht jedoch das Risiko, dass Ihr Vermögen durch eine Inflation extrem abgewertet wird, dann können Sie die Scheine nur noch zum Verfeuern benutzen. Wer sich heute auf eine Krise vorbereiten will, investiert in Edelmetalle. Diese steigen nicht nur kontinuierlich im Wert, sie eignen sich auch als Tauschmittel oder zum Rückverkauf an die Industrie. Gold und Silber haben einen konkreten Wert, nicht einen nur zugeschriebenen, der auf Vereinbarungen beruht, wie es bei Bargeld der Fall ist.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle

Wie verwahre ich mein abgehobenes Bargeld sicher?

Man liest immer wieder, dass auch originelle Verstecke mittlerweile bei Dieben gut bekannt sind. Das mag zu einem gewissen Teil stimmen. Doch wenn Sie, gerade im eigenen Haus, die Möglichkeit von kleinen baulichen Änderungen haben, dann können Sie wertvolle Gegenstände wie Bargeld durchaus sicher im Haus verwahren. Auch das Vergraben von Wertsachen im Garten wird von einigen sicherheitsbewussten Menschen als Option gewählt. Wer sich dabei nicht beobachten lässt, dürfte auf der sicheren Seite sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Dieb anfängt, den ganzen Garten umzugraben, ist relativ gering. Auch ein Tresor für zu Hause bietet sich an. Hier sollte man aber nicht sparen und ein wirklich sicheres Modell wählen, dass weder leicht aufgebrochen werden kann noch aus der Verankerung gerissen und mitgenommen werden kann. Es besteht auch die Möglichkeit, eine größere Summe an Bargeld in einem Bankschließfach unterzubringen. Die Bank weiß nicht, WAS in einem Schließfach gelagert wird, doch sie dokumentiert, wie oft man sich daran zu schaffen macht. Es besteht auch die Möglichkeit, dass bei einem Bankencrash der Zugang zu Schließfächern unmöglich wird. Eventuell werden im Krisenfall die Inhalte besteuert oder gleich ganz konfisziert. Es gibt also keine Methode der Aufbewahrung von Wertsachen, die wirklich einen 100%gen Schutz bietet. Am besten wählt man eine Mischung aus den verschiedenen Methoden, um so das Risiko zu streuen.

Sollte ich vermehrt in bar bezahlen und wenn ja, warum?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Ja, es wäre wunderbar, wenn sehr viele Bürger wieder vermehrt mit Bargeld bezahlen würden. Der Grund ist ganz einfach, denn damit würde ein eindeutiges Zeichen gesetzt werden, dass wir als Konsumenten uns das Bargeld nicht wegnehmen lassen, sondern nicht darauf verzichten wollen.

Sollte ich auch meine Rechnungen in bar bezahlen, wenn ja, wie gehe ich dabei vor?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Wenn Sie auch Ihre Rechnungen in bar bezahlen wollen, müssen Sie unter Umständen einige Nachteile in Kauf nehmen. So können bar bezahlte Handwerker-Rechnungen nicht steuerlich geltend gemacht werden, auch wenn eine korrekt ausgestellte Quittung vorliegt. Es muss eine Überweisung vorgenommen werden. Vielleicht ist der Handwerker jedoch auch ein guter Bekannter, dann findet sich sicherlich trotz Barzahlung eine Lösung, die für alle zufriedenstellend ist. Auch die Bareinzahlung einer Steuerschuld beim Finanzamt wird von der Behörde nicht gern gesehen. Häufig sind die Kassen selbst geschlossen, dann muss jedoch eine Bank in der Nähe befugt worden sein, Geld für das Finanzamt entgegen zu nehmen. Und wenn Sie nicht persönlich zu Ihrem Vermieter gehen können oder wollen, um ihm die Miete in die Hand zu drücken, werden Sie auch hier eine Überweisung vornehmen müssen. Ihr Telekommunikationsdienstleister und Ihr Stromanbieter werden kein Bargeld annehmen, denn sie sind auf diese Art der Zahlung nicht vorbereitet. Sie könnten lediglich mit Bargeld zur Bank gehen und für jede Überweisung eine Bareinzahlung machen. Damit Ihnen das jedoch nicht zu viel Spaß macht, wird die Bank jedes Mal eine Gebühr erheben. Sie sehen, Bargeld lacht keineswegs ununterbrochen.

Kann man mir die Zahlung mit Bargeld eigentlich verweigern?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel, das heißt, es ist verbrieft, dass damit gezahlt werden kann. Heutzutage bekommt jedoch jeder Pleitegeier ein pfändungsfreies Konto, da man ohne eine Bankverbindung kaum noch leben kann. Wie gesagt werden Sie mit Bargeld bei Behörden in den meisten Fällen nach Hause geschickt werden. Häufig sind keine Kassen für die Einzahlung vorhanden. Man könnte einen Wertbrief senden, doch damit sind wieder vergleichsweise hohe Gebühren verbunden.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!

Wie gehe ich vor, wenn jemand mein Bargeld nicht annehmen will?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Die Bundesbank selbst hat festgelegt, dass Bargeld das einzige unbeschränkt geltende gesetzliche Zahlungsmittel ist. Dazu heißt es auf der Homepage der Bundesbank: Als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet man das Zahlungsmittel, das in einem Währungsraum aufgrund gesetzlicher Regelung von jedermann zur Tilgung einer Geldschuld akzeptiert werden muss. Im Euroraum ist Euro-Bargeld das gesetzliche Zahlungsmittel; nur die Zentralbanken des Eurosystems dürfen es in Umlauf bringen. In Deutschland sind auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel. Euro-Münzen sind beschränkte gesetzliche Zahlungsmittel, da niemand verpflichtet ist, mehr als 50 Münzen oder Münzen im Wert von über 200 Euro anzunehmen. Deutsche Euro-Gedenkmünzen sind im Inland gesetzliches Zahlungsmittel. Natürlich gibt es für diese Regelung natürlich Ausnahmen. Zum Beispiel haben Sie in Ihrem Mietvertrag unterschrieben, dass Sie die fällige Miete an ein bestimmtes Konto überweisen. Somit sind Sie vertraglich gebunden. Auch das BAFÖG wird an die Empfänger überwiesen und ist damit eine bundesgesetzliche Ausnahme von § 14 BBankG. Übrigens: Von der Rundfunkgebühr genervte Bürger sind teilweise dazu übergegangen, die GEZ Gebühr in bar zahlen zu wollen. Auf die Annahme von Bargeld ist man bei der GEZ jedoch nicht eingestellt, wodurch schon mancher Bürger um die Zahlung der Gebühr gekommen ist. Zwar muss die Rundfunkgebühr laut Landesrecht unbar gezahlt werden, das Bundesrecht: „Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel“ schlägt jedoch das Landesrecht. Das muss jedoch keine dauerhafte Lösung gegen die Rundfunkgebühr sein. Je mehr Bürger diesen Weg gehen, umso eher werden Banken von der GEZ beauftragt, die Gebühr in bar anzunehmen. Oder die GEZ schickt eines Tages den Gerichtsvollzieher, der alle entgangenen Gebühren auf einmal eintreibt, plus Gebühren versteht sich. Der Gerichtsvollzieher nimmt übrigens – noch – Bargeld an.

Sollte ich meine Zahlungen mit Karte und iPhone einschränken, wenn ja, warum?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Zeigen Sie doch den Verantwortlichen da draußen, den Banken und Politikern, dass Sie sich das Bargeld nicht wegnehmen lassen! Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Zahlen Sie bar und setzen Sie damit ein Zeichen gegen die Einschränkung Ihrer persönlichen Freiheit.

Wie viel Geld sollte sich auf meinem Konto befinden?

Bargeldverbot Tafelgeschäft Edelmetalle Sie sollten so viel Geld zur schnellen Verfügung haben, dass Sie einige Wochen damit über die Runden kommen können. Ob sich dieses Geld nur auf dem Konto befinden sollte, ist fraglich. Doch beginnen wir von vorn, wie lassen sich Rücklagen bilden? Allgemein wird dazu geraten, einen Anteil von rund 10 Prozent des monatlichen Einkommens als Rücklage anzusparen. Diesen Betrag kann man beispielsweise auf ein separates Konto überweisen oder man investiert es gleich in Edelmetalle. Gold, Silber und Co sind die sichersten Anlageobjekte. Wo alles andere an Wert verliert, wo Papier nur noch Papier sein wird, seien es Anleihen, Anteile oder Banknoten, da ist physisches Gold und physisches Silber das einzige, was noch Bestand haben wird. Gold und Silber sind nicht nur Anlageobjekt, sie sind auch konkretes Zahlungsmittel. Wer auch kleine Münzen Gold und Silber vorrätig hat, wird auch im Krisenfall immer etwas zu tauschen haben. Kaufen Sie Brot, Wasser und Schutz und wissen Sie, dass Ihre Edelmetalle gerade in dieser Situation noch an Wert gewinnen werden.

Bargeldverbot? Wir helfen Ihnen!